Amsterdam

Gleich nebenan und immer eine Reise wert: die Niederlande. Wichtigste Region ist der Süden, sowie die Nummer 1 für Städtereisen: Amsterdam. Trotz eines extensen Wirtschafts- und Finanzleben hat die Millionenmetropole nichts vom dörflichen Charme verloren. Guterhaltene Architektur, romantische Strassen und 75 km eindrucksvolle Kanäle zaubern eine einzigartige Mischung, die lange im Gedächtnis bleiben wird.


Amsterdam per Fahrrad

Die Stadt ist viel zu schön, um das Auto zu benutzen, denn auf 400 km Radwegen kann man sich überall wohlfühlen. Ein Rad auszuleihen ist selbstverständlich auch billiger als öffentliche Verkehrsmittel. Einige der schönsten Stadttouren werden per Rad vom Touristenverein angeboten, so zum Beispiel eine historische oder kulinarische Bike-Tour. Man sollte sich also überlegen, ob man wirklich den Bus benutzen möchte.
Die Stadt ist bekannt für ihre Kanäle, 165 sind es ungefähr. Einer der schönsten ist die Brouwersgracht aus dem Jahre 1614. Sie trägt ihren Namen durch die Brauwagen, die über die Grachten fuhren. Gleich in der Nähe liegt das Hausbootmuseum Woonbootmuseum.


Einkaufen und Essen

Von der Gracht gelangt man in das malerische Jordaan Viertel mit der weltberühmten Einkaufsstrasse Haarlemmerstraat. Sie gehört zu den 10 weltbesten Einkaufsstrassen. Am schwierigsten ist die Entscheidung, was man kauft, denn hier gibt es einfach alles. Über 235 Geschäfte bieten Schmuck, Bücher, Elektronik, Spielzeug, Kleidung und multikulterelle Delikatessen. Man kann sich verführen lassen.

Im Osten der Stadt liegt der lebende Stadtteil Dapperbuurt, reich an Architektur. Der 100 Jahre alte Markt gibt einen unvergesslichen Eindruck von täglichen Leben in den Niederlanden. Sein Name geht auf den Arzt Olfer Dapper im 17. Jahrhundert zurück. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge, denn der Artis-Zoo, der Oosterpark und das Tropenmuseum liegen gleich nebenan. Etwa 15.000 Besucher werden täglich angezogen.

Wer Mitbringsel sucht, sollte in der Delft Porzellan Fabrik vorbeischauen. Delft war zwischen 1600 und 1800 der wichtigste Keramikhersteller in Europa; das blau-weisse Geschirr ist weltbekannt und berühmt. Man kann den Artisten beim Malen zuschauen und sich sein eigenes Motiv aussuchen.
In der Stadt: Cafés, Botanischer Garten und Museen, Hotels
Verpassen darf man auf keinen Fall einen Besuch in einem der zahlreichen altmodischen Cafés mit Lesetischen, Zeitschriften, Zeitungen, Parkettfussboden und Marmortischen. Einige Cafés liegen direkt am Fluss Amstel mit Terrasse und einem wunderschönen Blick auf die Kanäle mit ihren Brücken. Eine Rarität ist das Cold Ice Café mit etwa 60.000kg Eis-Skulpturen sowie 4 D Effekten.

Den Königlichen Palast anzuschauen, ist fast ein Muss. Das frühere Rathaus wurde auf Baumstämme gebaut und ist heute noch reich an alten Skulpturen und Möbeln aus der Napoleon-Zeit. Der 28 m hohe Burgerzaal zählt zu den schönsten Europas.Während der Sommertage ist der Palast täglich geöffnet. Ein Führer steht zur Verfügung, jedoch muss 2 Wochen vorab gebucht werden. Einmal pro Jahr ist Königinnenfest.


Natur

Natur- und Pflanzenfans werden sich für den 1638 gegründeten Hortus Garten entscheiden.4000 Pflanzenarten, einige 300 Jahre alt, sowie exotische Blumen und Schmetterlinge bereichern die Pflanzenhäuser. Es existiert eine hochtechnisierte computergesteuerte Temperaturkontrolle, welche die Bereiche in subtropisch, tropisch usw.unterteit. Kinder lieben das Lern-Pflanzenhaus mit dem Pflanzendoktor. Eine optimale Aufenthaltsmöglichkeit, nicht nur an Regentagen.


Sehenswürdigkeiten

Für Kunstliebhaer bietet die Stadt fast 40 Museen, wie z. B. das von Gogh Museum mit über 700 Werken bis hin zum Nemo Museum, welches besonders für Kinder geeignet ist.
Mehr als 350 Hotels gibt es in der Stadt, von 5 Sterne Hotel über Hotelketten bis hin zu billigeren 1 Sterne Familienhotels. Das Touristenbüro informiert gerne und freundlich, auch per Internetseite. Es braucht schon mehr als nur eine Städtereise Amsterdam, um alle Facetten der Stadt kennen zu lernen.